Seit Donnerstag wird Festwirt Peter Vorholzer, der in Landshut auch ein Bowlingcenter betreibt, am Amtsgericht der Prozess wegen Veruntreuung von Arbeitslöhnen in 28 Fällen gemacht. Es geht um insgesamt 33.000 Euro. Die Anklage wirft Peter Vorholzer die Beschäftigung eines Angestellten in Scheinselbstständigkeit in einem Zeitraum von 28 Monaten vor.

Um Schuld oder Unschuld ging es am Donnerstag nicht. Verhandelt wird diese Frage erst am 27. September. Solange bleibt der Verteidigung, die sich am Donnerstag nicht zu ihrer weiteren Strategie äußern wollte, offenbar noch Zeit, um Schadensbegrenzung zu betreiben. Das Verfahren wurde vertagt, darauf verständigten sich Staatsanwaltschaft und Verteidigung. Vorangegangen war eine 45-minütige Besprechung zu Beginn der Verhandlung im Richterzimmer.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 14. September 2018.