Landshut Fehlende Schulbücher: Großes Defizit oder kleines Ärgernis?

Schulbücher sind im Unterricht nach wie vor unverzichtbar. Ganz besonders, wenn es sich um neue handelt, von denen es noch keinen Bestand gibt - wie in den achten Klassen der Gymnasien. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Schüler am Carossa- und Leinberger-Gymnasium haben noch keine Bücher.

Das neue Schuljahr beginnt - und die benötigten Schulbücher sind nicht da. Was wie ein Traum so manchen Schülers klingen mag, ist in Landshut derzeit (noch) Realität: Das Hans-Leinberger- und das Hans-Carossa-Gymnasium, deren Sachaufwandsträger die Stadt ist, warten auf Schulbücher für ihre achte Jahrgangsstufe. Hintergrund: Die jetzigen achten Klassen an den Gymnasien sind der erste Jahrgang des vor zwei Jahren wieder eingeführten G9; für sie gilt ein entsprechend angepasster Lehrplan mit neuen Schulbüchern. Das heißt, es gibt keinen Bestand älterer Bücher, die man verwenden könnte. Wie es am Freitag hieß, sollen die Bücher nun am Dienstag, 22. September, an die Schulen geliefert werden.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading