Landshut Experten alarmiert: Gewaltvideos auf Kinder-Handys

Bereits in den fünften Klassen, also mit zehn oder elf Jahren, bekommen Kinder inzwischen eigene Smartphones. Foto: Ole Spata/dpa

Dutzende Handys liegen zur Auswertung in Landshut bei der Kriminalpolizei. Unter ihnen auch zwölf Smartphones, die Anfang des Jahres von der Polizei an einer Schule in der Region Landshut eingesammelt wurden.

Die Handy-Besitzer sind überwiegend unter 14 Jahren. Alle Geräte haben eine Gemeinsamkeit: ein grausames Video, das auf den ersten Blick noch recht harmlos erscheint.

Zu sehen sind süße Hundewelpen, erst nach wenigen Sekunden offenbart sich der tatsächliche Inhalt des Videos: ein Baby wird misshandelt, immer und immer wieder auf den Boden geworfen, bis es regungslos in einer Blutlache liegen bleibt.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 06. Juni 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 06. Juni 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading