Landshut Erste Podiumsdiskussion der OB-Kandidaten

Die OB Kandidaten (von links) Stefan Hemmann (Linke), Patricia Steinberger (SPD), OB Alexander Putz, Tilman von Kuepach (LM), Sigi Hagl (Grüne), Stefan Müller-Kroehling (ÖDP) und Thomas Haslinger (CSU) standen auf die Fragen von Moderator Christian Muggenthaler (Zweiter von rechts) und Vorsitzendem Stefan Tutsch Rede und Antwort. Foto: Claus Zettl

Die Belange von Menschen mit Beeinträchtigung einmal mehr an die Öffentlichkeit bringen: Das war das Ziel des Behindertenbeirats als Vorsitzender Stefan Tutsch am Montagabend im Pfarrsaal St. Wolfgang die OB-Kandidaten bei der ersten Podiumsdiskussion vor der Wahl im März zu Wort kommen ließ. In den beiden großen Themenblöcken, die von Christian Muggenthaler, freier Journalist, moderiert wurden, ging es um Inklusion und Barrierefreiheit.

Sieben Kandidaten, 90 Sekunden Redezeit für jeden: Stefan Hemmann (Linke), Patricia Steinberger (SPD), amtierender Oberbürgermeister Alexander Putz (FDP), Tilman von Kuepach (LM), Sigi Hagl (Grüne), Stefan Müller-Kroehling (ÖDP) und Thomas Haslinger (CSU) mussten im Pfarrsaal St. Wolfgang nicht nur den Fragen des Moderators Rede und Antwort stehen, sondern auch vielen Betroffenen aus dem Publikum. "Mit diesem Andrang hätten wir nicht gerechnet", sagte Vorsitzender Stefan Tutsch schon vor der Diskussion. Bevor im Januar 2020 ein neuer Behindertenbeirat gewählt wird, habe man mit der Podiumsdiskussion die vergangene Amtszeit "krönend abschließen" wollen, so Tutsch.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 04. Dezember 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 04. Dezember 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading