Landshut Die Stäringer-Krippe wird bald wieder aufgestellt

Das einzige Bild, das von Katharina Stäringer bekannt ist, hat Hugo Högner gemalt - in einer für ihn typischen Darstellung ohne Gesicht. Foto: rn

Die kunstgewerblichen Arbeiten einer Landshuterin beeindrucken bis heute.

Demnächst wird sie wieder öffentlich aufgestellt: die Stäringer-Krippe. Unter Landshuter Krippenfreunden ist der Name ein Begriff. Er geht zurück auf die Kunstgewerblerin Katharina Stäringer, die diese typischen Figuren in den 50er Jahren gestaltet hat. Katharina, genannt Käthi, Stäringer war die Tochter von Katharina und Anton Stäringer, eines Kraftfahrers, der für die Vereinigten Kunstmühlen arbeitete. Am 15. Oktober 1908 geboren, wuchs sie in einer Werkswohnung in der Badstraße auf. Nach einer damals zeitgemäßen Ausbildung für Mädchen war sie lange Zeit als kaufmännische Angestellte bei der Landshuter Zeitung tätig.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 30. November 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 30. November 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading