Landshut Dank Elias (9) ging der Polizei ein Licht auf

Die Frage, was der neunjährige Elias später einmal beruflich machen möchte, scheint jetzt schon beantwortet zu sein. Foto: Polizei Landshut

Polizeiarbeit ist insbesondere in diesen Tagen nicht gerade einfach. Wohl dem, der da auf tatkräftige Unterstüzung zählen kann. Und die kam für Landshuter Polizisten in der vergangenen Woche durch den neunjährigen Elias. Er brachte für die Beamten buchstäblich Licht ins Dunkel.

In den späten Abendstunden war ein Radfahrer, der Drogen dabei hatte, vergangene Woche vor der Landshuter Polizei stiften gegangen. Auf seiner Flucht warf er die Drogen in ein Gebüsch. Durch die hereinbrechende Dunkelheit gestaltete sich die Suche nach den Betäubungsmitteln für die Polizei schwierig. Denn die Beamten waren lediglich mit Taschenlampen ausgestattet. Da schlug die Stunde des kleinen Elias. Der neunjährige Junge hatte irgendwie Wind von dem Polizeieinsatz bekommen und bot kurzerhand seine Hilfe an. Und die hatte es in sich. Er stellte im Garten einen Baustrahler auf und leuchtete damit die Umgebung aus. Dadurch konnten die Drogen schnell gefunden werden. 

Und damit nicht genug. Während die Beamten noch auf einen Rauschgiftsuchhund warteten, wurden sie von Elias mit Getränken und kleinen Snacks versorgt. Dabei trug er seine eigene Polizeiweste und war sehr interessiert an der Arbeit der Beamten. Dafür durfte er ausnahmsweise sogar länger wach bleiben. Als kleines Dankeschöne für seine Unterstützung stattete ihm die Polizei gestern Abend einen persönlichen Besuch ab und überreichte ihm einige Geschenke. So geht Miteinander.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading