Die Arbeitsgruppe Christlich-Soziale Mitte Landshut (CSM) hat sich nun auch offiziell gegründet. Sie besteht, wie mehrfach berichtet, aus den Stadträten Prof. Dr. Thomas Küffner, Hans-Peter Summer und Prof. Dr. Gabriele Goderbauer-Marchner. Mit anderen Interessierten wird die CSM, die laut Mitteilung "eine eigenständige Organisation darstellt und keine Arbeitsgruppe der CSU oder der CSU-Fraktion ist", in den am Samstag beginnenden Herbstferien Schwerpunkte der inhaltlichen Arbeit im Rahmen einer Arbeitssitzung erstellen.

Die Arbeitsgruppe ist für alle interessierten Bürger offen, heißt es weiter. Die CSM sei dabei mehr als ein Stammtisch. Sie wolle über Themen reden, aber auch Handlungsvorschläge unterbreiten. Über eine mögliche Organisationsform werde die Gruppe beschließen. Die CSM versteht sich nach eigenen Angaben als eine Arbeitsorganisation, die das Ziel hat, die Stadt in ihrer Entwicklung voranzubringen, das Verhältnis zum Umland und generell zum Landkreis Landshut zu optimieren und Synergien zu suchen. Die CSM werde ihre politischen Schwerpunkte mit den CSU-Stadträten Küffner, Summer und Goderbauer-Marchner im Stadtrat einbringen.

Die drei CSM-Gründer haben der CSU-Fraktionsvorsitzenden Dr. Anna Maria Moratscheck nach eigenen Angaben mitgeteilt, dass sie alle auch in Zukunft in der CSU-Fraktion gerne unter der Führung von Moratscheck mitarbeiten wollen. Die Stadträte begrüßen zudem, dass der CSU-Kreisvorsitzende Helmut Radlmeier unter anderem auf Anregung von Oberbürgermeister Hans Rampf aufgefordert worden sei, das Gespräch mit ihnen zu suchen. "Angeraten wurde die Hinzuziehung eines Mediators", heißt es weiter. Küffner, der zum Sprecher der CSM ernannt wurde, Summer und Goderbauer-Marchner versichern, dass sie wie andere die Basis einer Zusammenarbeit in der CSU-Fraktion sehen - zumindest bis zum Ende der Amtszeit", wie der Mitteilung zu entnehmen ist. Die Amtszeit der Stadträte endet bekanntlich mit der Wahl eines neuen Stadtrats im Frühjahr 2014.

Laut CSM stehen nun viele Sachfragen an, die gemeinsam zu lösen sind. Oberbürgermeister Hans Rampf (CSU) soll von der Arbeitsgruppe übrigens "beherzt unterstützt" werden. Und auch interessierte Bürger können sich einbringen: Kontaktperson ist CSM-Sprecher Thomas Küffner, der per Mail an thomas.kueffner@dr-kueffner.de oder per Telefon 9222 104 erreichbar ist. Auch die Teilnahme an künftigen Treffen ist demnach möglich. Die ersten Treffen werden laut CSM aber noch intern sein.