Landshut Bus-Sharing für Gruppen

Landshut bekommt bald einen „Bürgerbus“ – „Eine tolle Idee“, findet Oberbürgermeister Alexander Putz (Mitte), der das junge Initiatoren-Team um Gökce und Ejder Cengiz gerne bei der Umsetzung unterstützt. Foto: Stadt Landshut

Einen Bürgerbus, der zu festen Terminen Menschen ohne Auto zum Einkaufen oder zu Veranstaltungen bringt, haben sicherlich viele Städte und Gemeinden. In Landshut wurde unter dem Namen Bürgerbus ein Sharing-Projekt ins Leben gerufen.

Das Konzept könnte aufgehen: Kleine Gruppen vom Fußballverein bis hin zum Seniorenstammtisch können preisgünstig den Renault Trafic nutzen. Neun Personen haben darin Platz. Er steht zentral am Landshuter Bahnhof. „Eine tolle Idee, die es so in der Stadt Landshut noch nicht gibt“, so reagierte Oberbürgermeister Alexander Putz auf die Vorstellung des ersten Landshuter Bürgerbusses, der in Kürze an den Start gehen soll.

Das Projekt haben von Gökce und Ejder Cengiz vom Landshuter Umweltzentrum ins Leben gerufen. „Wir möchten nachhaltige Veränderung schaffen und mit unseren Sharing-Modellen einen Beitrag für unsere Umwelt leisten“, sagte Ejder Cengiz, der sich als Vorsitzender des Landshuter Umweltzentrums engagiert.

Die Buchung folgt auf digitalem Weg, entweder online über die Buchungsplattform www.ecobi.de oder übers Handy per App. Werbung auf dem Bus macht die Buchung für die Benutzer kostengünstig. Wer sich näher informieren will kann das auf der Landshuter Umweltmesse vom 9. bis 11 März im Messepark an den Ständen 88 bis 91.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos