Landshut Barrierefreiheit und das Altstadtpflaster 2.0

Uneben und für manchen schier unüberwindlich ist das derzeitige Altstadtpflaster. Foto: cv

Die Forderungen von Behinderten- und Seniorenbeirat wurden nach Jahren erhört: Das Altstadtpflaster wird so gestaltet, dass es barrierefrei ist.

Aus sechs Varianten entschied sich der Stadtrat am Freitagabend einstimmig gewissermaßen für die Recycling-Version: Dabei werden die vorhandenen Pflastersteine an der Oberseite geschnitten und sandgestrahlt. Dass das gesamte Altstadtpflaster in absehbarer Zeit umgestaltet wird, ist nicht zu erwarten - dazu fehlt das Geld.

Beschlossen hat der Stadtrat neben der Pflastervariante auch, dass auf Höhe der Theaterstraße zuerst die bearbeiteten Steine verlegt werden. Dazu wird das jetzige Pflaster entfernt, um es schneiden und sandstrahlen zu können. Die Lücken im Pflaster werden übergangsweise mit einem Provisorium gefüllt. Sind die ursprünglichen Pflastersteine fertig, werden diese verlegt.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 23. September 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 23. September 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading