Mit 29:12 Stimmen sprach sich der Stadtrat am Freitag für die Bebauung eines Bahnhofswald-Grundstücks aus, das sich in den vergangenen Wochen zur "heiß diskutierten Geschichte" (Oberbürgermeister Alexander Putz) entwickelt hatte. Grund dafür war der Umstand, dass über die Fläche ein amtlich kartiertes Biotop verläuft und zweiter Bürgermeister Thomas Haslinger (CSU/LM/JL/BfL) dort bauen will. Problematisch sahen dies in letzter Konsequenz - wie bereits im Bau- und Umweltsenat - auch diesmal wieder (fast) nur die Grünen. Erwin Schneck (Freie Wähler) und Norbert Hoffmann (FDP) stimmten ebenfalls gegen die Änderung des Bebauungsplans.