Landshut Annäherung an Fritz Koenig - per Katalog

Der italienische Bildhauer Marino Marini besucht Fritz Koenig 1976 auf dem Ganslberg. Foto: Archiv Koenig

Die große Ausstellung "Fritz Koenig 1924-2017 - Die Retrospektive" in den Uffizien in Florenz ist zu Ende. Bleiben allerdings wird von diesem gewaltigen Unternehmen der Katalog. Bleiben wird er, weil er Katalog eigentlich nur am Rande ist.

Was die Herausgeber Alexander Rudigier, Eike D. Schmidt und Stefanje Weinmayr dem Publikum vorlegen, ist in Wahrheit sehr viel mehr und etwas grundlegend anderes, nämlich die Annäherung an eine Monographie zu Fritz Koenig, seine Person, sein Leben und sein Werk in Eins setzend.

Diese Annäherung entsteht aus einer so klugen wie kühnen Konzeption des Bandes. Sie vertraut zuerst in ungewöhnlich starkem Maße auf das Bild, das hier gleichsam als Signal schon am Anfang steht. Vor jedem gedruckten Wort nimmt den Leser eine lange Bildstrecke gefangen, von den Herausgebern "Album" genannt, mit dem schlichten Titel Ganslberg. Diesen Bildern folgend ist der Leser vor allen anderen in die Lebenswelt Fritz Koenigs eingeführt. Denn nur auf dem Ganslberg war Leben und Schaffen dieses Künstlers überhaupt möglich, in Jahrzehnten eingewurzelt.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 13. November 2018.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading