Von einer "schwierigen Diskussion", die man nichtsdestotrotz führen sollte, sprach Oberbürgermeister Alexander Putz Ende Januar, nachdem im Bausenat das Thema Altstadtsanierung wieder aufgeploppt war.

Es ist ein Thema von beträchtlicher Tragweite, geht es doch um einen gestalterischen Großeingriff im historischen Stadtkern, bei dem zunächst die Frage der Barrierefreiheit im Mittelpunkt stand. Obwohl die Sache umgehend in die Fraktionen zur vertiefenden Diskussion verwiesen worden war, zeigte sich bereits im Bausenat großer Gesprächsbedarf. Dieser bildete sich dann auch in einer öffentlichen Debatte ab, die nicht zuletzt in den sozialen Medien beträchtlichen Schwung aufnahm. Wie aber beurteilt man das Thema aus der Sicht des Einzelhandels-Vorsitzenden, Gehandicapten, Architekten, Stadtheimatpflegers oder Baureferenten? Wir haben mal nachgefragt.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 16. Februar 2019.