Landshut Als der König vom Rottal über Weißwürste stürzte

Ein Bild des Ehepaars Mayer an seinem Hochzeitstag am 31. März 1981. Foto: Fricke

Es war ein rabenschwarzer Tag für Ludwig Mayer. Die Karriere des als "König vom Rottal" bekanntgewordenen Politikers war zu Ende. Der Verwaltungsgerichtshof München hatte nach wochenlanger Verhandlung eben entschieden, dass Mayer sich in fünf Fällen eines Dienstvergehens schuldig gemacht hatte und deshalb als Landrat nicht mehr tragbar sei.

Empört und verbittert war Ludwig Mayer. Nach der Urteilsverkündung sei er mit seinem Mandanten und dessen Frau Bruni im Uni-Café an der Ludwigstraße gesessen, erinnert sich Prof. Ernst Fricke, als er "aus einer plötzlichen Eingebung heraus" gesagt habe: "Jetzt gibt's nur noch eins, Bruni: Du musst Landrätin werden." Es war der 17. August 1987. Drei Monate später wurde Bruni Mayer erstmals mit 53,6 Prozent und insgesamt vier Mal in Folge zur Landrätin gewählt.

Für Ernst Fricke war der Fall Ludwig Mayer "das langwierigste und schwierigste Verfahren für mich als Anwalt" - und "mein größter Fall". Er habe (...)

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 04. April 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading