Landshut Alle Jahre wieder - Verfolgungsjagd mit Polizei

Die Verfolgungsjagd 2017 endete mit einem Halswirbelsäulentrauma und einer Gehirnerschütterung der Ex-Freundin des Angeklagten und mit einem Schaden von rund 40.500 Euro. Foto: Archiv

Jan Arie D. ist ein alter Bekannter von Justitia. In schöner Regelmäßigkeit beschäftigt er Staatsanwaltschaft und Gerichte wegen Betäubungsmitteldelikten.

Seit Montag muss sich der 39-jährige Deutsch-Niederländer erneut wegen Drogenhandels vor dem Landgericht verantworten. Zusätzlich darf sich die sechste Strafkammer dieses Mal allerdings noch mit einer wilden Verfolgungsjagd auseinandersetzen, die sich D. im August 2017 am helllichten Tag in der Innenstadt mit der Polizei geliefert hatte.

Durch die Ländgasse raste er etwa mit knapp 100 km/h. Auf den Hinweis, dass er dabei etliche Passanten gefährdet hat, meinte D., dass er das gar nicht bemerkt habe. "Ich bin doch gut gefahren...

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 11. Dezember 2018.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos