Landshut/A92 Unfall mit sechs Verletzten - Verursacher gefunden

Bei dem Unfall wurden insgesamt sechs Personen verletzt, eine davon schwer. Foto: Feuerwehr Landshut

Am Mittwoch gegen 14.40 Uhr ist es auf der A92 in Fahrtrichtung München zwischen Landshut West und Moosburg Nord zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. An dem Crash waren acht Autos beteiligt. Sechs Menschen wurden laut Polizeiangaben verletzt, einer davon schwer.

Ein 71-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Rottal-Inn scherte offenbar zu einem Überholvorgang auf die linke Fahrspur aus, ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten. Aufgrund der massiven Bremsmanöver der nachfolgenden Fahrzeuge kam es zunächst zu einer Kettenreaktion von Auffahrunfällen mit insgesamt drei beteiligten Fahrzeugen. 

Eine 42-jährige Frau aus dem Landkreis Landshut, die mit ihrem Auto auf der linken Spur unterwegs war, machte eine Vollbremsung und ein nachfolgender 28-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Landshut fuhr frontal auf den Wagen der 42-Jährigen auf. Bei dem Unfall wurden insgesamt 2 Person leicht- und eine Person schwer verletzt. Die Verletzten kamen mit dem Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser. Da es bei dem Unfall zu keiner Berührung mit dem Auto des Unfallverursachers kam, entfernte sich dieser zunächst unerkannt von der Unfallstelle.

Wegen der Unfallautos auf der Fahrbahn kam es unmittelbar darauf zu einem Folgeunfall. Sowohl eine 41-jährige Autofahrerin aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck als auch ein 41-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Rosenheim konnten an der Unfallstelle rechtzeitig abbremsen. Ein 61-Jähriger aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck sah das Bremsmanöver zu spät und fuhr mit seinem Auto frontal auf die beiden Fahrzeuge auf. Der 41-Jährige kam leicht verletzt in ein Krankenhaus.

Aufgrund von Zeugenhinweisen konnte der zunächst unbekannte 71-jährige Unfallverursacher zu Hause angetroffen werden und wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort vernommen werden.

In Folge der Unfälle war die A92 in Fahrtrichtung München ab Landshut West komplett gesperrt. Die endgültige Verkehrsfreigabe konnte erst gegen 17.15 Uhr erfolgen, nachdem alle Fahrzeuge von der Unfallstelle entfernt wurden.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Landshut-Münchnerau, Altdorf und Pfettrach mit rund 50 Einsatzkräften. Vom Rettungsdienst waren mehrere Notärzte und Rettungswägen vor Ort.

Im Verlauf der Sperre kam es laut Angaben der Feuerwehr im Stau zu einer unschönen Szene. Ein Autofahrer scherte aus dem Stau aus und fuhr auf dem Standstreifen bis kurz vor der Unfallstelle an den stehenden Fahrzeugen vorbei. Erst als er die an der Sperre stehenden Einsatzkräfte bemerkte, scherte er wieder in die rechte Fahrspur ein. Einige Personen konnten das Kennzeichen des Fahrzeuges lesen und dieses der Polizei weitergeben.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos