Kerzen basteln, in einen Freizeitpark fahren, gemeinsames Zelten oder Pizzabacken- das sind nur wenige Punkte, die in den Ferienprogrammen der Gemeinden im vergangenen Jahr angeboten wurden. Heuer gestaltet sich die Situation anders, viele Ferienprogramme entfallen. Doch es gibt Ausnahmen - wie in Hunderdorf: "Gerade in diesen schwierigen Zeiten war es uns wichtig, den Familien einen Ausgleich anzubieten", sagt die Organisatorin Michaela Kunze-Venus.

In Hunderdorf wurde das Ferienprogramm 2015 ins Leben gerufen und ist seitdem gut angenommen worden, sagt Michaela Kunze-Venus. Für sie war klar, auch unter und besonders wegen der momentan schwierigen Bedingungen ein Ferienprogramm auf die Beine zu stellen: "Kinder und Jugendliche waren mit die Ersten, die zu Hause bleiben mussten."