Im Landkreis Straubing-Bogen sind, so rechnet es das Wasserwirtschaftsamt Deggendorf vor, 92 Prozent der Haushalte an die öffentliche Kanalisation angeschlossen. Für die Reinigung des Abwassers stehen 49 kommunale Kläranlagen zur Verfügung. Viele der Anlagen sind aber in die Jahre gekommen und können die in sie gesetzten wasserrechtlichen Vorgaben nicht mehr erfüllen. Die betroffenen Gemeinden stellt das vor Herausforderungen - und, wenn es durch eine bloße Ertüchtigung nicht mehr getan ist, die Entscheidung: Kläranlagensanierung oder Neubau?

Viele Kläranlagen im Landkreis Straubing-Bogen wurden in den 70er- und 80er-Jahren gebaut, weiß Hans Buchmeier, Bereichsleiter bei der Straubinger Stadtentwässerung und Straßenreinigung, kurz SER. Der Fachmann aus Straubing kennt sich auch im Bereich der Abwasserbeseitigung im Landkreis aus - nicht zuletzt deswegen, weil die SER im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit auch einige Kläranlagen dort mitbetreut. Er bestätigt: Nach einer Kläranlagen-Modernisierungswelle in den 90er- und 2000er-Jahren gibt es nun eine neuerliche Umbauphase.