Premiere in Pielenhofen Fachakademie für Sozialpädagogik feiert ersten Abschlussjahrgang

Im Bild (hintere Reihe v.l.n.r.) Studiendirektorin Heidrun Pengler, Leiterin der Fachakademie, Ernestine Schütz, BSZ-Schulleiterin, Landrätin Tanja Schweiger, sowie in der vorderen Reihe die drei erfolgreichsten Absolventinnen Carina Dietl, Theresa Pellkofer und Katharina Kerscher, die jeweils einen Notendurchschnitt von 1,0 erreichten. Foto: Andreas Lintl/LRA

Die Fachakademie für Sozialpädagogik in Pielenhofen hat am Freitag den diesjährigen Abschlussjahrgang feierlich verabschiedet. Landrätin Tanja Schweiger war voll des Lobes für die jungen Absolventinnen und dankte den Lehrkräften.

Schnürsenkel binden, Seelen trösten, Streit schlichten, Klogänge trainieren – nur einige der Aufgaben, die Erzieherinnen und Erzieher im Kindergartenalltag bewältigen müssen. Hinzu kommen individuelle Förderung und der regelmäßige Austausch mit den Eltern. All das und mehr lernen die Auszubildenden seit dem Schuljahr 2017/18 an der Fachakademie für Sozialpädagogik am Beruflichen Schulzentrum Regensburger Land (BSZ). Am Freitag, den 24. Juli, fand nun die Abschlussfeier des ersten Ausbildungsjahrgangs im Klosterstadel Pielenhofen statt: 22 Schülerinnen und Schüler wurden von Landrätin Tanja Schweiger ins Berufsleben entlassen.

„Großherzig, nahbar, kreativ, nervenstark – das alles macht eine gute Erzieherin beziehungsweise einen guten Erzieher aus“, sagte Schweiger bei der Abschlussfeier. „Ich bin mir sicher, dass Sie während Ihrer dreijährigen Ausbildung das nötige Wissen und Rüstzeug hierfür erhalten haben“. Die Landrätin bedankte sich bei Schulleiterin Ernestine Schütz, bei der Leiterin der Fachakademie Heidrun Pengler sowie bei den Lehrkräften und Jugendsozialarbeiterinnen. Ein besonderes Dankeschön richtete sie an den Bürgermeister der Gemeinde Pielenhofen, Rudolf Gruber: „Die Gemeinde hat für die Ausbildung der Erzieherinnen und Erzieher Räumlichkeiten nicht nur zur Verfügung gestellt, sondern an die Bedürfnisse der Fachakademie angepasst. Ein herzliches Vergelt’s Gott dafür!“

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading