Landkreis Regensburg Weg mit den Löchern im Mobilfunknetz

Die Bürgermeister der an der Vereinbarung beteiligten Landkreisgemeinden bei deren Unterzeichnung durch (sitzend, von links) Alfons Steimer, Franz Herrler, Landrätin Tanja Schweiger und Reinhard Knott. In der hinteren Reihe Harald Hillebrand (2. von rechts) und Josef Ledermann (mit Brille, 6. von rechts). Foto: Thomas Hossfeld

Das Landratsamt hat Fördermöglichkeiten für ein öffentliches WLAN im Landkreis Regensburg vorgestellt.

"Wir haben viel Geld in die Hand genommen - es wird Zeit, dass das Ganze zu einem Ende kommt", sagte Landrätin Tanja Schweiger am Montag im großen Sitzungssaal des Landratsamtes vor rund 50 Bürgermeistern und Verwaltungsleuten aus den Landkreisgemeinden. Anlass war die Unterzeichnung des Vertrages mit der LNI-GmbH (Laber-Naab-Infrastruktur), die sich künftig um den Ausbau des Mobilfunknetzes für alle beteiligten Gemeinden kümmern wird. Ingenieur Josef Ledermann und Harald Hillebrand, der Breitbandpate des Landkreises, gaben die Messergebnisse der Mobilfunk-Umfrage bekannt. Tenor: Die Versorgung ist gut, es gibt aber noch weiße Flecken auf der Landkarte.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 11. Juli 2018.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading