Ministerpräsident Markus Söder hat sich am Donnerstag bei einem Heimatempfang in der Stadthalle Neutraubling zu den Flutbecken im östlichen Landkreis geäußert.

Angesichts solch monströser Polder "bin ich skeptisch", bekannte er. "Ich bin nicht hundertprozentig überzeugt, es sind noch Fragen offen." Klar müsse sein, dass nicht drei oder vier Kommunen "die Last für alle" tragen könnten. "Das wäre nicht solidarisch." Diese Aussage wurde mit Applaus bedacht, auch vonseiten der Polder-Gegner, die mit einem Plakat Transparenz zeigten. Jedoch: Eine klare Distanzierung von den Polder-Plänen vermied Söder. Es komme nun darauf an, eine vernünftige Abwägung vorzunehmen. "Wir müssen klären, was die Polder wirklich bringen würden."

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 15. September 2018.