Die A 92 wird saniert - Stück für Stück. Die nächsten sechs Kilometer zwischen Moosburg-Nord und Landshut-West sind für 2020 geplant. Für jedes Stück wird vor der Sanierung ein Planfeststellungsverfahren eingeleitet. In den entsprechenden Unterlagen ist dann genau einsehbar, ob beispielsweise Lärmschutzmaßnahmen als sinnvoll erachtet werden, oder auf welche Tiere oder Pflanzen bei den Baumaßnahmen besonders Rücksicht zu nehmen ist. Vom nächsten Bauabschnitt betroffen sind die Gemeinden Eching und Bruckberg, sowie Landshut.

Die Unterlagen liegen zur Einsicht in den Gemeinden aus, teilte die Regierung Niederbayern, die das Planfeststellungsverfahren eröffnet hat, vergangene Woche mit. Bürgermeister Andreas Held hatte bis Donnerstag noch keine Unterlagen erhalten, berichtet er im LZ -Gespräch. Doch das Thema Autobahnlärm sei in Eching nicht ganz so schlimm, wie in anderen Gemeinden. Im Bereich Eching führt ein großer Teil der A 92 durch den Auwald, so Held. Lediglich in Weixerau laufe die Autobahn näher an der Wohnbebauung vorbei. Doch auch wenn er die Unterlagen noch nicht habe, stehe er der Sanierung grundsätzlich positiv gegenüber.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 09. Februar 2019.