Im Bezirkstag von Niederbayern wird die Region Landshut in Zukunft durch fünf statt bislang vier Mandatsträger aus der Stadt und dem Landkreis vertreten.

Neben den beiden direkt gewählten CSU-Bezirksrätinnen Martina Hammerl aus Ergolding (Stimmkreis 204) und Monika Maier aus Bodenkirchen (Stimmkreis 202) haben auch der wiedergewählte Landshuter Bezirksrat Markus Scheuermann (Bündnis 90/Die Grünen) sowie der Rottenburger Bürgermeister Alfred Holzner (FW) und der Ergoldinger Marktgemeinderat Michael Deller (FDP) Sitz und Stimme im niederbayerischen Sozialparlament. Das geht aus dem vorläufigen amtlichen Endergebnis vom Dienstag hervor. Obwohl Stadt und Landkreis im Vergleich zur zurückliegenden Amtsperiode einen Sitz hinzugewonnen haben, wird der Einfluss der heimischen Bezirksräte in den nächsten fünf Jahren nicht mehr ganz so groß sein. Zuletzt stammten mit Martina Hammerl (CSU), Hans Weinzierl (FW), Markus Scheuermann (Grüne) und Toni Deller (FDP) vier von insgesamt 18 Bezirksräten aus der Region, was einem Anteil von gut 22 Prozent entsprach. Da sich aufgrund von insgesamt sechs Überhangmandaten die Anzahl der Sitze im neuen Bezirkstag von 18 auf 24 erhöht, beläuft sich der Anteil der nunmehr fünf regionalen Repräsentanten nur noch auf knapp 21 Prozent.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 17. Oktober 2018.