Landkreis Landshut Kumhausener Ärztin fliegt nach Mosambik

Goldwert nach dem Zyklon: sauberes Trinkwasser. Navis hat eine Trinkwasseraufbereitungsanlage installiert. Foto: Navis e.V.

Vor knapp einem Monat startete der in Moosburg ansässige Verein Navis seine Hilfsaktion in Mosambik. Dort helfen die Navis-Teams Opfern des Zyklons "Idai". Mehr als 1.000 Menschen sind bei dem schweren Tropensturm Mitte März in den südostafrikanischen Staaten Mosambik, Simbabwe und Malawi gestorben, ganze Ortschaften wurden von den Fluten zerstört. Hunderttausende haben ihr Zuhause verloren. Im dritten Navis-Team, das am Samstag abfliegt, ist auch die Kumhausener Hausärztin Heidi Bauer dabei.

Schon ihr erster Einsatz im Jahr 2011 führte Heidi Bauer nach Afrika. Damals versorgte sie gemeinsam mit weiteren Navis-Helfern in Kenia die Opfer einer schlimmen Dürre- beziehungsweise Hunger-Katastrophe. Weitere Einsätze für Navis leistete sie auf den Philippinen, Nepal und in Haiti. Insofern verfügt die Hausärztin über einige Erfahrungen in Krisengebieten.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 26. April 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 26. April 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos