Landkreis Landshut Impfzentrum bereitet Drittimpfungen vor

Auch im Impfzentrum in Kumhausen wurde bereits eine dritte Impfung an ein älteres Ehepaar aus dem Landkreis verabreicht (Mitte). Verwaltungsleiter Constantin Andratschke (links) und stv. Leiter des Impfzentrums, Andreas Bachhuber informierten über die neu eingeräumten Auffrischungsimpfungen. Foto: Landratsamt Landshut

Nach der Ankündigung des Bayerischen Gesundheitsministeriums, dass nun auch Auffrischungsimpfungen gegen das Corona-Virus möglich sind, laufen auch im Landkreis Landshut die Vorbereitungen für den „dritten Piks“. Die Mitarbeiter des Impfzentrums erheben Daten und bereiten den  Einsatz der mobilen Impfteams in den Alten- und Pflegeheimen vor.

Aktuell ist vorgesehen, dass die mobilen Teams an einem bestimmten Tag in ein Pflegeheim kommen, um dort die Auffrischungsimpfungen und ggf. auch noch nicht geimpfte Bewohner oder Personal auf freiwilliger Basis zu behandeln. Dies sollte bis Ende September abgeschlossen sein, teilt das Landratsamt mit.

Diejenigen, die noch zuhause wohnen oder gepflegt werden, sollen sich wegen der Auffrischungsimpfung an ihren Hausarzt oder Arzt des Vertrauens wenden. In Einzelfällen ist auch eine Drittimpfung am Impfzentrum in Kumhausen möglich, der Fokus liegt hier aber weiterhin auf der Erstimmunisierung der Bürger gegen das Corona-Virus. Ein älteres Ehepaar hat sich am Impfzentrum bereits eine dritte Spritze geben lassen.

Die Auffrischungsimpfung ist für hochbetagte ab 80 Jahren oder stark vorerkrankte Personen (Immunschwäche oder Immunsuppression) gedacht, deren Zweitimpfung bereits mindestens ein halbes Jahr zurückliegt. Alle Drittimpfungen finden mit dem mRNA-Impfstoff von BioNTech statt, unabhängig davon, welcher Impfstoff bei der ursprünglichen Immunisierung verwendet wurde.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading