Landkreis Landshut Flyer soll Angehörigen von Demenzkranken im Corona-Wirrwarr helfen

Maria Seising hat im Rahmen ihres Praktikums in der Fachstelle für Senioren am Landratsamt wertvolle Erfahrungen gesammelt – ihr Projekt war die Erstellung eines Infoflyers für pflegende Angehörige eines Demenzerkrankten in Corona-Zeiten. Foto: Landratsamt Landshut

Beinahe wöchentlich ändern sich die Corona-Beschränkungen des Freistaates – den Überblick zu behalten ist schwierig. Die Fachstelle für Senioren am Landratsamt hat daher auf einem Flyer die wichtigsten Informationen für Angehörige, die einen demenzerkrankten Menschen zu Hause pflegen, gebündelt. 

Der Flyer listet konkrete Tipps zur Entlastung, beispielsweise im Umgang mit den Corona-Bestimmungen auf. Einer Schwerpunkt sind auch Informationen über Austauschmöglichkeiten mit anderen betroffenen Angehörigen oder wichtige Kontakte zu Fachstellen mit aktuellen Beratungsangeboten im Raum Landshut zum Thema Demenz.

Der Flyer ist ein Projekt von Maria Seising, die im Rahmen ihres Studiums der Sozialen Arbeit an der Hochschule Landshut ein Praktikum in der Fachstelle des Landkreises absolviert. Während ihres Praxissemesters unterstützt sie die Landkreis-Seniorenbeauftragte Janine Bertram und sammelt wichtige Erfahrungen, wie ältere Menschen und ihre Angehörigen angesprochen und unterstützt werden können.

Der Flyer wurde in Zusammenarbeit mit der Koordinierungsstelle Demenz des Landkreises Landshut erstellt. Er ist ab Ende Januar in den Rathäusern der Landkreis-Gemeinden und digital auf der Homepage des Landratsamtes verfügbar.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading