Landkreis Landshut 386 Impfungen bei Impf-Frühschoppen

Die aktuellen Corona-Informationen für die Region Landshut. Foto: Landratsamt Landshut

Der „Impf-Frühschoppen“ am Sonntag, den das Impfzentrum des Landkreises in Kumhausen veranstaltet hat, hat seinen Zweck erfüllt: 386 Impfungen konnten durchgeführt werden – davon 119 Erstimpfungen, sowie 105 Immunisierungen mit dem Präparat von Johnson & Johnson, bei dem nur eine Impfung erforderlich ist. 35 Personen unter 20 Jahren haben sich impfen lassen.

Der Impfbetrieb am Impfzentrum läuft unabhängig von Sonder-Aktionen weiter von Sonntag bis Donnerstag von 8 bis 15 Uhr. Dort können sich Impfwillige – ohne große Wartezeiten und Voranmeldung – gegen das Corona-Virus immunisieren lassen.

Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren können ebenfalls mit dem Präparat von BioNTech behandelt werden, dies war auf freiwilliger Basis auch vor der von der Ständigen Impfkommission ausgesprochenen Empfehlung möglich und wurde auch gut nachgefragt. Für Kinder unter 12 Jahren ist derzeit kein Impfstoff gegen Covid-19 zugelassen.

Stabile Infektionslage

Es wurden über das Wochenende zwar immer wieder Neuinfektionen gemeldet, doch die Infektionslage in Bezug auf das Corona-Virus ist in der Region weiterhin stabil. Es sind in der Region Landshut aktuell 73 laufende Infektionen bekannt, wovon 25 auf die Stadt Landshut entfallen. Seit Pandemiebeginn wurde bei 12.306 Bürgern, die in Stadt oder Landkreis Landshut leben, das Corona-Virus festgestellt. Von ihnen haben 11.948 die häusliche Quarantäne wieder verlassen können.

285 Todesfälle wurden bisher verzeichnet, wobei diese Zahl seit einigen Wochen gleichgeblieben ist. Ruhig und unverändert zeigt sich die Lage auch in den Akutkliniken in der Region: Drei Patienten, bei denen nachweislich das Corona-Virus festgestellt wurde, werden auf den Normalstationen behandelt. Derzeit muss eine Person in diesem Zusammenhang intensivmedizinisch betreut werden (Stand: 16. August).

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading