Zum Osterwochenende musste die Polizeiinspektion Erding diverse Wildunfälle aufnehmen. So erwischte es von Karfreitag bis Ostermontag gleich sieben Rehe und zwei Hasen, welche nach Zusammenstößen mit Autos an der Unfallstelle verstarben oder durch den zuständigen Jagdpächter erlöst werden mussten. In diesem Zusammenhang mahnt die Polizeiinspektion Erding alle Autofahrer im Landkreis zur Vorsicht im Straßenverkehr. Wildunfälle gehen oftmals glimpflich für die Autofahrer aus, nichts desto trotz sollte man immer mit einem Wildwechsel rechnen und seine Fahrweise entsprechend anpassen.