Landkreis Dingolfing-Landau Bürgertests: Weiterhin nur negative Befunde

Nach einer Corona-Masseninfektion auf einem großen Hof in Mamming (Kreis Dingolfing-Landau) stehen fast 500 Menschen unter Quarantäne und dürfen das Betriebsgelände nicht mehr verlassen. Somit gerät auch Bayern wieder in die Corona-Hotspot-Riege. Foto: Armin Weigel/dpa

Über 2.000 Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Dingolfing-Landau haben sich von Montag bis Mittwoch auf Covid-19 testen lassen. Bislang liegen zu rund 90 Prozent der Tests Befunde vor – und sie alle sind negativ.

„Damit wird immer deutlicher, dass das Virus nach dem Ausbruch auf einem landwirtschaftlichen Betrieb nicht in die Bevölkerung getragen wurde“, sagte Landrat Werner Bumeder am Donnerstag. Dieser erfreuliche Trend weckt Hoffnung und Zuversicht beim Landrat: „Trotz einer massiven Ausweitung der Testmöglichkeiten bleibt die Zahl der Neuinfektionen bislang auf einem sehr, sehr niedrigen Niveau.“ Nach einer Reihentestung auf einem Bauernhof in der Gemeinde Mamming war am vergangenen Wochenende bekannt geworden, dass dort 176 Erntehelfer das Corona-Virus in sich tragen. Seit Montag wurden im Landkreis Dingolfing-Landau sieben Neuinfektionen registriert (Stand: 30. Juli, 10 Uhr).

Am Montag war ein „Drive-in“-Testzentrum in Mamming eröffnet worden. Seit Dienstag können sich die Landkreisbürger in Dingolfing freiwillig und kostenfrei testen lassen. Am Mittwoch wurde in Landau mit Unterstützung der Bundeswehr ein weiterer „Drive-in“ eröffnet. Am Freitag um 9 Uhr startet der Betrieb in Frontenhausen.

Bürger können Negativbefund abholen

„Wir alle erwarten mit großer Spannung die Ergebnisse der Bürgertests – bislang waren sie durchwegs erfreulich“, sagt Landrat Werner Bumeder, der in direktem Kontakt mit den den zuständigen Laboren steht und täglich einen Zwischenbericht abfragt. Alle getesteten Personen können ihren Negativbefund per E-Mail anfordern (testung@landkreis-dingolfing-landau.de) oder im Landratsamt abholen (in diesem Fall bitte vorher anrufen unter Telefon 08731 87-610).

Die Kontrollen auf den Betrieben mit Saisonarbeitskräften sind in vollem Gang. Dreier-Teams aus Landwirtschaftsverwaltung, Gewerbeamt und Gesundheitsamt überprüfen die Hygienekonzepte und die Gegebenheiten vor Ort. Außerdem sind seit Donnerstag 15 Teams einer privaten Firma im Landkreis unterwegs, um die Reihentestungen durchzuführen. Im Landkreis Dingolfing-Landau beschäftigen aktuell 26 Betriebe Saisonarbeitskräfte – insgesamt rund 3.700 Personen. Rechnet man die Festangestellten und die Inhaberfamilien dazu, die mitgetestet werden, handelt es sich um insgesamt 4.200 Personen. Bis Samstagmittag sollen die Reihentestungen an den Betrieben abgeschlossen sein.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading