Landkreis Dingolfing-Landau Brandanschlag war versuchter Mord

Zwei Männer sollen in Marklkofen Brandsätze auf ein Haus geworfen haben - mit Tötungsvorsatz. Foto: Adrian Manzol/dpa

Von einem Denkzettel war immer wieder die Rede gewesen während der drei Verhandlungstage im Prozess gegen zwei Heranwachsende vor dem Landgericht Landshut, die im November vergangenen Jahres Brandsätze gegen das Haus eines Bekannten geschleudert hatten.

Auch als "Dummejungenstreich" war die Tat mehrmals bezeichnet worden. Doch die Jugendkammer war nach der Beweisaufnahme zu einem anderen Ergebnis gekommen, wie Vorsitzender Richter Theo Ziegler in der Urteilsbegründung sagte: "Das war ein gemeiner Mordanschlag. Alles andere ist beschönigend."

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 20. Juli 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 20. Juli 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading