Die Jobs von 73 Mitarbeitern stehen im Feuer. Daran hat sich nichts geändert - aller Proteste von Gewerkschaften und Politikern vor Ort zum Trotz. Bekanntlich will die Sana DGS pro.service GmbH mit Sitz in Ismaning Ende des Jahres ihre Mitarbeiter im Dienstleistungsbereich freisetzen. Die Kündigungen sind draußen. Und nun laufen die Verhandlungen mit dem Betriebsrat, wie Sana DGS-Sprecher Pascal Nebling auf Nachfrage bestätigt. Vonseiten Verdi beklagt Karin Wagner wiederum die "völlig unklare Situation" und auch das Eiltempo, das Sana vorlegt.