Landgericht Regensburg Beschuldigter soll mehrere Menschen in Straubing verletzt haben

In Regensburg findet ab Mittwoch ein Prozess wegen Körperverletzung statt. Ein Straubinger soll im März mehrere Menschen verletzt haben. Foto: Armin Weigel/dpa

Ein Mann aus Straubing steht ab Mittwoch in Regensburg vor Gericht, weil er im März 2021 mehrere Menschen, darunter eine Schwangere, geschlagen haben soll.

Der Vorfall, den das Landgericht Regensburg verhandelt, ereignete sich laut Anklageschrift am 1. März. Der 38-jährige Mann soll an dem Tag mit einem Nachbarn in Straubing in Streit geraten sein. Dabei soll der Beschuldigte auf den Mann eingeschlagen haben. Ein damals 42 Jahre alter Mann wollte dem Nachbarn zu Hilfe kommen und wurde dabei verletzt. Kurz darauf soll der 38-Jährige einer hochschwangeren Frau mehrmals auf den Bauch geschlagen haben. Sie wurde dabei leicht verletzt. Nur wenige Minuten später ging der Beschuldigte laut Staatsanwaltschaft auf zwei weitere Menschen los. Auch sie erlitten Verletzungen.

Polizisten stellten den 38-jährigen Verdächtigen und durchsuchten ihn. Dabei soll sich der Mann heftig gegen die Beamten gewehrt haben. Er soll sich auch noch gewehrt und die Beamten beschimpft haben, als ihn der Rettungsdienst in eine psychiatrische Klinik bringen wollte. Am Bezirksklinikum verletzte er laut Anklageschrift dann noch einen Rettungssanitäter.

Der Beschuldigte war zum Zeitpunkt der Tat betrunken und leidet außerdem an Schizophrenie. Die Staatsanwaltschaft geht daher davon aus, dass er im Zustand der Schuldunfähigkeit handelte. Ihm wird unter anderem Körperverletzung in mehreren Fällen und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte vorgeworfen.

Der Prozess wird fortgesetzt. Bis zu einem rechtskräftigen Urteil gilt für den Beschuldigten die Unschuldsvermutung. 

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading