Antworten wären ihnen wichtiger als eine Strafe - das haben die Kinder eines tödlich verunglückten Motorradfahrers am Freitag vor dem Landgericht deutlich gemacht.

Warum waren dem Unfallverursacher die Autoschlüssel nicht weggenommen worden, nachdem er im März 2019 aufgrund diverser psychischer Beeinträchtigungen auf seine Fahrerlaubnis verzichtet hatte? Was war so wichtig, dass sich der 49-Jährige Landshuter eineinhalb Jahre später dennoch hinters Steuer gesetzt hat? Und war dies am Vormittag des 4. September nicht zum ersten Mal passiert? Diese Fragen quälen die Hinterbliebenen seitdem "Tag für Tag".