"Zumindest im Nachhinein war der Angeklagte in der Lage, Empathie zu zeigen", hieß es am Freitag in der Urteilsbegründung im Prozess gegen einen 41-Jährigen LKW-Fahrer vor dem Landgericht. Sechs Jahre lang hatte sich der Mann aus dem Landkreis Erding immer wieder an seiner Stieftochter vergangen. Zwei Mal hatte sich das Mädchen in dieser Zeit im Familienverbund offenbart - und dennoch hat der Angeklagte weitergemacht.