Landgericht Landshut Horror-Ferien beim Vater: Tochter (12) missbraucht?

, aktualisiert am 12.02.2021 - 07:00 Uhr
Wurde der Ferienaufenthalt bei ihrem Vater für ein damals 12-jähriges Mädchen zum Martyrium? Das muss das Landgericht Landshut nun klären. (Symbolbild) Foto: Patrick Pleul/dpa

Weil er seine Tochter sexuell missbraucht haben soll, muss sich ein heute 36-Jähriger ab Freitag vor dem Landgericht Landshut verantworten.

Das Landgericht Landshut verhandelt ab Freitag einen möglichen Fall von sexuellem Missbrauch. Einem heute 36-Jährigen aus dem Raum Erding wirft die Staatsanwaltschaft vor, dass er seine damals zwölfjährige Tochter mehrmals sexuell missbraucht haben soll.

Die Taten, die dem 36-Jährigen zur Last gelegt werden, sollen sich laut Anklage im Spätsommer 2020 abgespielt haben. Die zwölfjährige Tochter des Beschuldigten hatte die Sommerferien bei ihrem Vater verbracht, der von ihrer Mutter getrennt lebt. Während dieses Aufenthalts soll der Vater mehrfach gegen ihren Willen mit seiner Tochter Sex gehabt haben – so zumindest die Ermittlungsergebnisse der Staatsanwaltschaft.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann schweren sexuellen Missbrauch eines Kindes vor.

Generell gilt die Unschuldsvermutung: Ein Beschuldigter gilt bis zum Beweis seiner Schuld vor Gericht als unschuldig.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading