Landesliga Mitte TSV Bogen treibt Personalplanungen voran

Thomas Hentschel und acht weitere Spieler haben beim TSV Bogen verlängert. Foto: Charly Becherer

Der TSV Bogen plant seine Zukunft. Neun Spieler haben bereits für die neue Saison zugesagt. Der Landesligist strebt einen gesunden Mix aus jungen und gestandenen Akteuren an.

Beim TSV Bogen steht derzeit der Klassenerhalt in der Landesliga Mitte auf der Prioritätenliste ganz oben. Dennoch wird im Hintergrund natürlich auch schon fleißig über das Saisonende hinaus geplant. So konnten die Rautenstädter bereits mit neun Spieler verlängern.

Abwehrchef Nikola Zeba, Jurica Marcinkovic, Makamba Sidibe und Pepe Warminski haben jeweils für die kommende Saison zugesagt. Zeba, Sidibe und Warminski gehören in dieser Saison zu den Stammspielern beim TSV. "Entsprechend sind wir glücklich, dass sich alle drei frühzeitig für uns entschieden haben", sagt der Sportliche Leiter Helmut Muhr. Wegen eines Kreuzbandrisses stand der Kroate Marcinkovic in dieser Spielzeit erst viermal auf dem Platz, gehörte jedoch zu Saisonbeginn zu den Aktivposten im Bogener Team. "Für uns war es keine Frage, dass wir gerne mit ihm weiterarbeiten wollen", so Muhr.

Mit Lukas Käufl, Thomas Hentschel und Tobias Gayring haben drei Eigengewächse sogar für zwei weitere Jahre in Bogen zugesagt. "Thomas und Tobias haben sich in letzter Zeit sehr gut entwickelt. Es freut uns natürlich sehr, dass sie ihren Weg bei uns fortsetzen und die nächsten Schritte mit uns gehen wollen", Muhr. Käufl konnte aufgrund eines Kreuzbandrisses in dieser Saison zwar noch kein Spiel bestreiten - doch in Bogen ist man von seinem Talent vollends überzeugt, wie Muhr erklärt: "Lukas hat vergangene Saison in der Bayernliga schon gezeigt, dass er auf diesem Niveau eine gute Rolle spielen kann. Die trauen wir ihm in unserer Mannschaft auch in Zukunft zu."

Johannes Veh, der in dieser Saison seine ersten Einsätze in der Landesliga absolviert hat, und Christoph Boyen aus dem Nachwuchs der JFG Kinsachkickers haben sich ebenfalls für zwei Saisons an die "Rautenelf" gebunden. Sie sollen mit der Landesliga-Mannschaft trainieren und in der zweiten Mannschaft Spielpraxis sammeln. "Wir wollen den Weg, den wir zuletzt eingeschlagen haben, fortsetzen und auch den talentierten Spielern aus unserem eigenen Nachwuchs die Möglichkeit geben, sich auf Landesliga-Niveau zu beweisen", so Muhr.

Dass die sportliche Zukunft noch nicht geklärt ist und womöglich auch erst gegen Saisonende geklärt sein wird, macht die Zukunftsplanung in Bogen nicht einfacher. "Es gibt Spieler, die machen ihre Zusage bei uns vom Klassenerhalt abhängig. Das müssen wir dann eben so hinnehmen und etwas Geduld haben", sagt Muhr. Er befinde sich derzeit in Gesprächen mit Spielern aus dem aktuellen Kader und mit potenziellen Neuzugängen. Es konnten auch schon sieben Neuzugänge fixiert werden, wie Muhr verrät. Die Namen dazu sollen in den nächsten Wochen vermeldet werden. Muhr kündigt jedoch schon einmal an: "Wir haben bei den bisherigen Neuzugängen unsere Philosophie, zu einem großen Teil auf talentierte Spieler aus der Region zu setzen, umgesetzt." Am Ende soll ein guter Mix aus gestandenen Spielern und jungen, hungrigen Akteuren im Kader sein.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos