Landau Horror-Unfall auf der B20

Schwerer Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag auf der Bundesstraße B20 im Landkreis Dingolfing-Landau. Foto: Uli Hofner

Horror-Unfall am Sonntagnachmittag auf der Bundesstraße B20 bei Landau. Dabei kam eine Frau ums Leben, sieben weitere Menschen wurden zum Teil schwer verletzt.

Eine Tote, sieben zum Teil Schwerverletzte und hoher Sachschaden sind die traurige Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntag gegen 15.30 Uhr auf der B20 zwischen den Ausfahrten Landau Mitte und Landau Süd auf Höhe Bach ereignete.

Ein mit vier Personen besetzter Kleinbus aus Rumänien und ein mit drei Personen besetzter Skoda Fabia aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach kollidierten dabei frontal miteinander. Der Kleinbus war zuvor aus ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten. Dort streifte er erst einen BMW mit Dingolfinger Kennzeichen seitlich und knallte dann frontal in einen hinter dem BMW fahrenden Skoda.

Eine 78-jährige Beifahrerin in dem Skoda kam dabei ums Leben. Die drei weiteren Insassen im Skoda im Alter von 56, 58 und 81 Jahren wurden schwer verletzt. Ebenso der 73-jährige BMW-Fahrer. Der 56-jährige Fahrer des Kleinbusses erlitt leichte Verletzungen. Seine beiden Beifahrer im Alter von 20 und 56 Jahren wurden schwer verletzt.

Neben dem Rettungsdienst, der mit mehreren Fahrzeugen sowie drei Hubschraubern zur Unfallstelle eilte, rückten auch die Feuerwehren Landau, Pilsting und Niederhöcking aus, um die eingeklemmten Verletzten aus den Wracks zu befreien und eine weiträumige Umleitung über Niederhöcking und Fichtheim aufzubauen.

Die Schwerverletzten wurden zur weiteren Behandlung in Kliniken geflogen. Zur genauen Klärung des Unfallhergangs wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Wegen des Unfalls musste die B20 knapp vier Stunden lang gesperrt und der Verkehr entsprechend umgeleitet werden.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading