Landau an der Isar Wie Bepp Niedermeier Hendlbrater wurde

Bepp Niedermeier, als er gerade einen Spieß knusprig braun gebratener Hendl nimmt. Foto: Stich

Das 54-jährige Landauer Urgestein Bepp Niedermeier, auch als "Niedamoa Kasara" bekannt, ist in die Fußstapfen seines Vaters und Urgroßvaters gestiegen und betreibt seit Jahrzehnten einen Käsestand auf vielen Volksfesten. Wie es dazu kam, dass er vor fast 20 Jahren auch Hendlbrater wurde, schilderte er im Gespräch mit Ludwig Stich.

Die knusprigen Gickerl von Hendl Ernst werden nun schon seit fast 20 Jahren von Bepp Niedermeier, seiner Frau Margit, seinen Kindern Josef und Veronika, seinem künftigen Schwiegersohn Thomas und vom eingespielten Team gebraten. "A Bazi-Gschäft" sei die Hendlbraterei hatte einmal Otti Ernst gesagt. So möchte es Bepp Niedermeier nicht bezeichnen. Ein hartes, schweißtreibendes Saisongeschäft, in dem man viel Fleiß, Idealismus, Ausdauer, starke Nerven und Schwerstarbeit braucht.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 27. Juni 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 27. Juni 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading