Landau an der Isar Wegen Corona: Landau ist zum Sparen angehalten

Der Kommune wird angeraten, den Investitionsplan auf "Pflichtaufgaben" zu beschränken. Einsparmöglichkeiten müssen geprüft werden. Vor allem das Straßenbauprogramm wird abgespeckt werden müssen. (Symbolfoto) Foto: S. Wimberger

Der Lockdown ist ausgestanden, Neu-Infizierungen gibt es kaum noch. Und doch beeinträchtigt die Pandemie nach wie vor nahezu sämtliche Lebensbereiche. Auch vor den Finanzen der Stadt macht das Virus keinen Halt.

Zeit, sich mit den Corona-Nachwirkungen zu befassen. Kämmerin Gerlinde Radspieler hat dem Stadtrat am Montagabend einen Zwischenbericht zum Haushalt erstattet. Von der Rechnungsprüfungs-Aufsicht wird der Stadtverwaltung "dringend angeraten", den Investitionsplan auf regionale Pflichtaufgaben zu beschränken...

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 30. Juni 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading