Landau an der Isar Songs von Dylan und Cash – aber ohne Publikum

Roman Hofbauer spielte ein Livestream-Konzert. Foto: Screenshot "Wirkultur"

Die Eigenkomposition "Dua de ned owe" nahm als letzter Song Bezug auf die vorangegangenen 80 Minuten, in denen Roman Hofbauer in seinem Livestream-Konzert Hoffnung machte.

Da Corona-bedingt sämtliche Konzerte und Veranstaltungen abgesagt worden sind, kamen Singer-Songwriter- und Country-Fans bei dem Konzert vor der leeren Stadthalle in Landau auf ihre Kosten. Roman Hofbauer solo glänzte mit Musik von Johnny Cash, Bob Dylan und selten Gehörtem.

Er ist allein in der Stadthalle. Der Sound stimmt und er singt, was ihm in den Kopf kommt oder was sich in irgendwelchen Notizen wiederfindet. Da saß er auf der "Wirkultur-Bühne" mit der Gitarre an einem kleinen Tisch. Der einzige Partner an diesem Abend war ein Glas Rotwein, zu dem er auch die Zuhörer animierte, um sich bei seiner Musik auf einen sorglosen Abend einzulassen. Außer ihm sind noch drei Techniker...

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 06. April 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading