Landau an der Isar Neuer Pilgerweg von Haid nach Wallersdorf

In entspannter Atmosphäre pilgern die Gruppen durch den Landkreis Dingolfing-Landau. Foto: KEB

Abseits der Hauptstraßen die Heimat kennen lernen und dabei zu sich selbst finden: Diese Kombination erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Auch wenn die Pilgerwege der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) nicht direkt mit den großen Routen, etwa dem Jakobsweg, verbunden sind, profitiert die KEB von diesem Trend.

So wird das Streckennetz ständig erweitert. Neue Pilgerwege kommen hinzu. Am 29. September wird ein weiterer eröffnet: Er führt von Haid nach Wallersdorf und ist gesäumt von sehenswerten Kulturdenkmälern.

Vom Startpunkt Haid geht die spirituelle Wanderung über Meisternthal, Ettling, Mariabürg, Moosfürth nach Wallersdorf. "Neben den fünf Kirchen gibt es noch keltische und jungsteinzeitliche Fundstätten entlang der Route", sagt, Stefan Ramoser, geschäftsführender Referent der Katholischen Erwachsenenbildung. Die Strecke kreuzt sich auch mit einer alten Römerstraße. "Das alles sind Zeugnisse davon, wie lange die Siedlungsgeschichte unserer Gegend zurückreicht", meint Ramoser. Für welche der Kirchen und Denkmäler sich die Pilgerbegleiterin entscheidet, liegt bei ihr. "Für mich zählt die gotische Kirche St. Johannes in Wallersdorf zu den schönsten. Dieser Stil reizt mich mehr als die barocken Bauwerke", meit Ramoser.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 18. Juli 2018.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos