Landau an der Isar Muss die Lehrwerkstatt saniert werden?

Der Kreisbauausschuss machte sich ein Bild von der Schreinerlehrwerkstatt, die im Zuge der Umbaumaßnahmen saniert werden soll. Foto: Schmid

Die Frage, ob die Schreinerlehrwerkstatt an der Berufsschulaußenstelle saniert werden muss, sorgte für Diskussionen in der Sitzung des Kreisbauausschusses. Sollte der Bestandsschutz im Zuge der Sanierungsarbeiten am Schulstandort wegfallen, müsste viel Geld in die Lehrwerkstatt investiert werden. Davon geht Kreisbaumeister Jürgen Hagn aus, auch wenn diese Frage noch nicht abschließend geklärt ist.

Geplant ist, dass im südlichen Bereich des Geländes der Neubau der Pfarrer-Huber-Schule entsteht. "Es wird eines der modernsten Förderzentren in Deutschland", kündigte Landrat Heinrich Trapp an. Wie es mit der Außenstelle der Hans-Glas-Berufsschule weitergeht, steht noch nicht fest. Drei Varianten sind möglich: Ein Neubau in Landau, eine Erweiterung und Sanierung oder eine Verlagerung nach Dingolfing. "Derzeit findet ein Kostenvergleich dieser drei Möglichkeiten statt", erklärte der Kreisbaumeister. Aller Voraussicht nach fallen die Räumlichkeiten aus dem Bestandsschutz heraus, wenn die Bauarbeiten an den anderen Gebäudeteilen beginnen. Um finanzielle Fördermittel zu erhalten, müsste dann auch die Lehrwerkstatt energetisch saniert werden. Das Dach wurde zwar vor zehn Jahren saniert, der Rest des Gebäudes ist allerdings wesentlich älter. Teilweise ist noch Einfachverglasung in den Fenstern.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 15. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 15. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading