Landau an der Isar Maikäfer sind in der Region selten geworden

 Foto: Boris Roessler/dpa

Einst vorwiegend als Schädlinge angesehen, sind Maikäfer in der Region kaum noch anzutreffen. Dabei nehmen sie im Ökogefüge eine erhebliche Rolle ein, wie Franz Meindl betont. Nicht zuletzt für Störche stellen die Insekten eine wichtige Nahrung dar, sagt der Vorsitzende der Bund-Naturschutz-Ortsgruppe, der auch Neues von "Sissi und Franz" zu berichten hat.

Franz Meindl erinnert sich noch gut an seine Schulzeit, auch wenn die "bald 60 Jahre" zurückliegt: "Damals hat jedes Kind einen Maikäfer in einer Schuhschachtel mit Löchern zum Unterricht mitgebracht, wenn der Maikäfer thematisiert worden ist." Heute würde es sich schwierig gestalten für die Schüler, waschechte Anschauungsobjekte ausfindig zu machen. "Maikäfer sind total selten geworden", hat auch Franz Meindl festgestellt.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 09. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 09. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos