Landau an der Isar Mahnender Finger für das Klima

Freut sich, dass sein Werk wieder in Venedig zu sehen ist: Anton Kerscher. Foto: B. Bauer

Es ist provokant, dreieinhalb Meter groß und ist Anton Kerschers zweiter Beitrag zur Biennale in Venedig.

Für den 65-Jährigen ist in diesen Tagen wieder ein Traum in Erfüllung gegangen: Er darf zum zweiten Mal seine Kunst in Venedig im Zuge einer der größten Kunstausstellungen der Welt präsentieren. "Das ehrt mich, vor allem, da ich ja dafür extra eingeladen wurde", erklärt der Künstler. Nachdem er vor zwei Jahren mit einem Werk aus seiner Reihe "Das schwebende Alphabet" im Palazzo Moro zu sehen war, hat er dieses Mal ein Werk extra für die Ausstellung bei der Biennale konzipiert. "Hey you" ist der Titel. Und es soll genau jeden Betrachter ansprechen. "Ich habe mir das Thema Klimaerwärmung genommen und es in einer Figur umgesetzt", erklärt Kerscher die Hintergedanken, die er bei der Erstellung seines Werkes hatte. Er wollte dieses Thema schon längere Zeit umsetzen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 17. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 17. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading