Landau an der Isar Lkw-Einfahrverbot soll demnächst umgesetzt werden

Die unbefestigten Flächen des Volksfestplatzes werden gerne von Lastwagen angefahren, der Boden ist dadurch in Mitleidenschaft gezogen. Foto: Bormeth

Während ein Areal des Volksfestplatzes für Wohnmobilstellplätze umgebaut wird, dürften Lastwagen hingegen bald tabu sein: Demnächst soll der bereits im April gefasste Beschluss eines Lkw-Einfahrverbots umgesetzt werden. Das war am Montagabend Thema im Stadtrat.

Geschäftsleitender Beamter Alexander Oswald gab Auskunft über die Angelegenheit, die bereits vor bald einem Jahr in trockene Tücher gebracht wurde. Die Problematik dahinter: Der Volksfestplatz wird gerne als Parkplatz von Lkw-Fahrern angesteuert. Phasenweise sind es mal weniger, dann mal mehr Lastwagen, die bevorzugt die unbefestigten Flächen im hinteren Teil des Volksfestplatzes wählen. Mit der Konsequenz, dass der Boden in Mitleidenschaft gezogen wird. Außerdem sind die Hinterlassenschaften an Müll groß. Darum hat man ein Lkw-Einfahrverbot beschlossen. Wie Oswald der LZ gegenüber berichtet, soll dieses demnächst umgesetzt und durch eine Beschilderung kenntlich gemacht werden.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 15. Januar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 15. Januar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading