Der Bauausschuss hat am Montagabend die Nutzungsänderung eines Fußballfelds in ein Paintballfeld genehmigt. Auf der Sportanlage des SV Fichtheim-Möding soll eine Anlage für die Trendsportart entstehen. Matthias Flexeder und Thomas Mumhofer wollen im Frühjahr den Betrieb aufnehmen. Vier Stadträte konnten sich mit der Idee nicht anfreunden. Nun steht noch die Genehmigung durch das Landratsamt aus.

Paintball ist ein taktischer Mannschaftssport, bei dem sich die Spieler gegenseitig durch Druckluftpistolen mit Farbkugeln beschießen. Bei einem Treffer platzen die kleinen Kugeln und hinterlassen einen deutlich sichtbaren Farbkleks auf der Kleidung. Mit Masken und Brustpanzern sind die Spieler geschützt. Wer getroffen wird, muss in der Regel das Spielfeld verlassen. "Es ist ein bisschen wie Biathlon. Sehr viel Taktik und Geschick ist auch dabei", erklärt Thomas Mumhofer. "Außerdem eine Sportart, bei der die wenigsten Verletzungen passieren." Matthias Flexeder fügt hinzu: "Mein Bruder war auch immer skeptisch gegenüber Paintball. Vor zwei Monaten hat er es selbst versucht. Seitdem ist er begeistert von unserer Idee." ...

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 16. Oktober 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 16. Oktober 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.