Landau an der Isar Kommunale Jugendpflegerin resümiert das Projekt "Landolfing online"

Auf "Landolfing online" konnten sich die Kinder ein wenig "Landolfing-Feeling" nach Hause holen - hier mit Bastelanleitungen aus der Taschenwerkstatt. Foto: Johannes Drexler

Eine Mordsgaudi hätte es auch in diesem Jahr am letzten Samstag der Osterferien werden sollen: das bunte Treiben in der Minispielstadt "Landolfing". Nachdem das Coronavirus der beliebten Veranstaltung einen Strich durch die Rechnung machte, haben sich die Kommunale Jugendarbeit und die Betreuer ein "Landolfing online" überlegt.

Sowohl auf der Homepage der Kommunalen Jugendarbeit als auch auf Facebook stellen die verschiedenen Werkstätten ihre Angebote nach und nach vor. Die Landauer Zeitung hat bei der Kommunalen Jugendpflegerin Regina Hurmer nachgefragt, wie dieses kurzfristig ins Leben gerufene Projekt angenommen wurde.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 21. Mai 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading