Landau an der Isar Keine Veranstaltungen mehr am Bahnhof?

Die Gleisseite des Bahnhofsgebäudes wird seit einer Absprache mit der Deutschen Bahn als Eingang bei Veranstaltungen genutzt. Die Auflagen des Landratsamts kommen jedoch einem Nutzungsverbot gleich, wie der Eigentümer des Gebäudes, Peter Osterkorn, findet. Foto: S. Wimberger

Eine "furchtbare Sache" treibt Peter Osterkorn um: Der Eigentümer des Bahnhofsgebäudes echauffiert sich über die Auflagen des Landratsamts zur Gaststättenerlaubnis am Bahnhof. Diese nämlich kommen seiner Ansicht nach einem Nutzungsverbot für Veranstaltungen gleich. Der Streit mit der Deutschen Bahn ist ausgeräumt, ein Konflikt mit dem Landratsamt folgt. Elisabeth Fischer, zuständig für Gaststättenrecht, entgegnet: "An den Auflagen hat sich nichts geändert."

Schon Ende 2018 hat Peter Osterkorn einen Disput ausgetragen, damals mit der Deutschen Bahn. Der Grund: Unter anderem aus Lärmschutzgründen verweigerte die Bahn den Raucherbereich bei Veranstaltungen am Bahnhof. Vor genau einem Jahr wurde der Streit beigelegt, eine Lösung gefunden. "Seitdem ist die Deutsche Bahn sehr kooperativ und es gibt keine Probleme mehr", sagt Peter Osterkorn. Keine Probleme - bis zum Jahreswechsel. Seit dem 1. Januar betreibt Osterkorn die Bahnhofsgaststätte selbst, ohne Pächter. Die Auflagen des Landratsamts sind seiner Meinung nach unzumutbar.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 11. Januar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 11. Januar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

1 Kommentar

Kommentieren

null

loading