Rund 100 Bands treten üblicherweise pro Jahr auf der Kleinkunstbühne im Highwaycafé Haus 111 auf. Seit sieben Monaten herrscht Flaute - zum Bedauern der Wirtsgeschwister Karl und Karin Fischer. Das vergangene Jahr war das veranstaltungsärmste in der fast 27-jährigen Geschichte des kultigen Lokals in Wildthurn.

"Fad, traurig" - so beschreibt Karl Fischer seine Gemütslage. "Die ganzen großen Feste mussten abgesagt werden", sagt er wehmütig. "Man richtet alles her, obwohl nichts ist", merkt er an und lacht.