Landau an der Isar Im Gespräch mit Anwohnern der Höckinger Straße

Bürgermeister Helmut Steininger (v.r.), stellvertretender Polizei-Dienststellenleiter Franz Salzberger und Alois Streifeneder von der Stadtverwaltung hörten sich die Sorgen der Anlieger der Höckinger Straße an und erklärten, was dagegen unternommen wird. Foto: Hofner

Bürgermeister Helmut Steininger hat am Montagabend die Anwohner der Höckinger Straße zu einem Gespräch auf den Parkplatz beim Heimatmuseum eingeladen. Thema war die enorme Verkehrsbelastung durch die Umleitung wegen der Baustelle zwischen Kreisverkehr und Scharfem Eck. Die Verwaltung will ein oder zwei weitere Tempo-30-Schilder im Bereich der Einbahnstraße anbringen, um den Verkehr zu beruhigen.

Bürgermeister Steininger freute sich, dass der Einladung zahlreich Folge geleistet wurde. Auch der stellvertretende Leiter der Polizeiinspektion, Franz Salzberger, sowie Alois Streifeneder, der in der Stadtverwaltung für Verkehrsfragen zuständig ist, waren dabei. "Damit sollten alle Fragen beantwortet werden können." Steininger und der Verwaltung sei klar, dass die Anwohner der Höckinger Straße, aber auch die der eigentlichen Baustelle, sehr belastet sind. "Hier in der Straße belastet das hohe Verkehrsaufkommen."

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 13. August 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 13. August 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading