Einen langen Atem und jede Menge Sitzfleisch haben die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses am Montagabend benötigt: Das Gremium kam im kleinen Sitzungssaal des Rathauses zusammen, um in einer ersten Beratung den Vorentwurf für den Haushalt 2019 zu besprechen.

Auch der Vorentwurf für das Investitionsprogramm der Bergstadt für die Jahre 2020 bis 2022 stand auf der Agenda. Präsentiert wurden die Zahlenwerke von Gerlinde Radspieler, derzeit stellvertretende Abteilungsleiterin der Finanzverwaltung, ab 1. Februar 2019 Nachfolgerin von Stadtkämmerer Günter Hoch. Insgesamt soll der Haushalt 2019 ein Gesamtvolumen von rund 46,5 Millionen Euro haben - ganz genau sind es 46.526.750 Euro. Dieser setzt sich zusammen aus dem Verwaltungshaushalt mit einer Summe von 30.258.950 Euro - "wieder ein neuer Rekord", konstatierte Bürgermeister Helmut Steininger - und dem Vermögenshaushalt, der mit 16.267.800 Euro veranschlagt ist.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 04. Dezember 2018.